150 Jahre Volksbank Friedrichshafen-Tettnang

Stark für Sie und die Region

 

Unsere Volksbank feiert in diesem Jahr das 150-jährige Bestehen und wir
sind stolz darauf, dass unsere genossenschaftlichen Werte immer noch
Bestand haben.
Auf dieser Seite wollen wir mit Ihnen einen Blick zurück auf
die vergangenen 150 Jahre werfen und in Erinnerung rufen, was sich in
der Welt, in unserer Region und unserer Bank in dieser Zeit alles ereignet
und verändert hat. Übersichtlich dargestellt in sechs Zeitabschnitten á 25
Jahre erleben Sie unsere Bank und die Region nochmals aufs Neue.
Das Fundament dieser beeindruckenden Vergangenheit ermöglicht es uns,
zuversichtlich in die Zukunft zu blicken, um gemeinsam mit unseren über
52.000 Kunden in der Region sagen zu können

MORGEN KANN KOMMEN.

1870 - 1894 GRÜNDERZEIT

Hilfe zur Selbsthilfe

Verantwortungsbewusste Persönlichkeiten erkannten die Not der Menschen auf dem Lande ebenso wie die prekäre Kreditsituation des städtischen Mittelstandes. So kam es zu ersten Gründungen von Genossenschaften. Die bedeutendsten Gründerväter und bahnbrechendsten Gestalter des Genossenschaftswesens waren Hermann Schulze-Delitzsch und Friedrich Wilhelm Raiffeisen. Beide verfolgten die Grundidee, Selbsthilfe zu organisieren und damit bei der Überwindung von Notlagen zu helfen.
Bereits seit 1850 gab es in ganz Deutschland vermehrt Bankengründungen. In Oberschwaben und am Bodensee existierten 1870 bereits die Handwerkerbanken in Weingarten, Leutkirch, Isny, Wangen, Waldsee und Friedrichshafen, letztere mit dem Gründungsdatum 1864. So gesehen war es nur allzu verständlich, dass nun auch Tettnang als Oberamtsstadt auf eine Bankeinrichtung nicht verzichten wollte.

Die Gründerzeit

So kam es am Sonntag, den 08. Mai 1870, zur ersten Bezirksversammlung im Gasthof „Bären“ in Tettnang. Bei dieser ersten Veranstaltung traten bereits 69 Mitglieder bei. Ein sichtbarer Beweis für die große Wertschätzung, die man der neugegründeten Creditbank für Landwirtschaft und Gewerbe entgegenbrachte, war die steigende Zahl der Mitglieder, denn bereits beim ersten Jahresabschluss im Jahr 1870 konnten 167 Mitglieder verzeichnet werden. Tettnang zählte damals 1.700 Einwohner. Namen wie Müller, Tauscher und Bueble, in dessen Kaufmannshaus sich die Bank mangels eigener Räumlichkeiten in den ersten 20 Jahren befand, standen für den erfolgreichen Start des noch jungen Instituts. Die Bank entwickelte sich sehr gut und um die Jahrhundertwende 1900 betrug die Mitgliederzahl 700.


1895 - 1919 UMBRÜCHE

1911 erfolgt der Neubau und Bezug des Bankgebäudes in der Lindauerstraße.

Der erste Weltkrieg stellt die deutsche Wirtschaft vor eine schwere Probe. Gold und Silbermünzen, die vor dem Krieg noch übliche Zahlungsmittel waren, verschwanden im Lauf der Kriegsjahre komplett.


1920 - 1944 BEWEGTE ZEITEN

Die Bilanzsumme unserer Kreditbank belief sich am 31. Dezember 1923 auf die unvorstellbare Summe von 6.957 Billionen Mark. Das sind eine 6, eine 9, eine 5, eine 7, und dann 12 Nullen.

Im Gebäude des ehemaligen Gasthofs „Zum Grünen Baum“ ist seit Oktober 1921 die Hauptgeschäftsstelle der damaligen Gewerbebank Friedrichshafen e.G.m.b.H. beheimatet. Dieses Gebäude wird am 28. April 1944 bei einem Angriff der Alliierten auf Friedrichshafen vollständig zerstört.


1945 - 1969 WIRTSCHAFTSWUNDER

Nach der Währungsreform 1948 folgte der enorme wirtschaftliche Aufschwung und es waren gerade die regionalen Genossenschaftsbanken, die mithalfen, vielen Menschen eine sichere Existenz aufzubauen.

1966 und 1967 werden die beiden neuen Hauptstellen in Friedrichshafen und Tettnang gebaut.  


1970 - 1994 EXPANSION

Die 70er Jahre standen dann ganz im Zeichen von diversen Fusionen, um für die starke Expansion und die Herausforderungen der Zukunft die ausreichende Größe zu haben. Im Jahr 2000 erfolgte die Fusion mit der Raiffeisenbank Neukirch.


1995 - 2020 NEUZEIT

Im Jahr 2017 beschlossen die Vertreterversammlungen der Volksbank Tettnang sowie der Volksbank Friedrichshafen, ihre Zukunft durch eine Fusion gemeinsam zu gestalten. Dies war eine bedeutende Weichenstellung, um in diesem prosperierenden Wirtschaftsraum mit über 110.000 Einwohnern und einer starken Wirtschaftskraft eine starke Bank für die weitere Zukunft aufzustellen.
Das Geschäftsgebiet unserer neuen Volksbank umfasst nun beinahe den gesamten östlichen Bodenseekreis. Interessant dabei ist, dass in der jetzigen Volksbank Friedrichshafen-Tettnang 13 Banken unserer Region vereint sind, die ehemals selbstständig waren.

Mit über 31.000 Mitgliedern im östlichen Bodenseekreis sind wir heute eine sehr bedeutende Bank mit starker Marktstellung und es ist zunehmend schwer, uns wegzudenken. Über  52.000 Kunden arbeiten mit uns zusammen, über 280 engagierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind das Fundament für unseren Erfolg. Wichtig und bemerkenswert ist, dass wir unsere große Stärke, nämlich die Verwurzelung in unserer Region, über die  gesamten 150 Jahre beibehalten haben.

In dem Erreichten sehen wir gleichermaßen Aufgabe und Verpflichtung, die in unserem Leitbild verankerte Vision „Stark für Sie und die Region“ ständig mit Leben zu füllen und umzusetzen. Stark für Sie als Kunden, stark für die Region und stark für unsere Mitarbeiter.